Frauen für’s Leben

 

Fit als ErsthelferIn?

Reanimations-training für alle!

 

100 000 Fälle von Herzstillstand im Jahr, die ersten Minuten retten das Leben – werden wir aktiv!

Kommen Sie zu uns, um Ihre Kenntnisse in Reanimation aufzufrischen, denn

 

       Zeit ist Herz  

 

Die Frauenliste Heiningen lädt alle Bürgerinnen und Bürger ein zum Reanimationstraining für ErsthelferInnen,

Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren

 

Samstag

11. Mai 2019

10-14 Uhr

Wo: Haus in der Breite, Gymnastiksaal, Heiningen

 

Ärztliche Anleitung in Theorie und Praxis

Dr. Rudolf Lorenz

Dr. Dietrich Schlürmann

 

Wir informieren und trainieren in zwei Gruppen:

Start Gruppe 1 um 10 Uhr, Start Gruppe 2 um 12 Uhr

 

Zur besseren Planung ist eine Anmeldung unter c.a.schluermann@gmx.de oder Tel. 43759 möglich, aber nicht erforderlich

 

Wir freuen uns auf möglichst viele - auch spontane - BesucherInnen!

 

 

                                   

        

 

Entwicklung der Frauenliste Heiningen von 1993 bis 2018

 

November 1993

Nach der Kandidatur einiger Frauen bei der Kommunalwahl 1989 auf gemischten Listen wird klar, dass diese Frauen den Listen zwar viele Stimmen gebracht haben, aber nur eine  einzige Frau in den Gemeinderat gewählt wurde. Um diesen Frauenanteil zu erhöhen, gründet sich die Frauenliste Heiningen, da hier jede Stimme, die einer Frau gegeben wird, auch einer Frau zu gute kommt.

Juni 1994

Doris Röhm wird als erste Frau der Frauenliste in den Gemeinderat gewählt

Herbst 1996

 Listenübergreifender Informationsabend zur Kommunalpolitik der Gemeinderätinnen Doris Röhm( Frauenliste) und Frau Maurer ( CDU)

1996

 Der Vorschlag der Frauenliste eine Straße im Neubaugebiet nach der Dichterin Annette von Droste-Hülshoff zu benennen, wird im Gemeinderat abgelehnt

1997  

Nach Protesten aus der Bevölkerung wird nun eine 'kleine' Straße, nämlich der Bettina-von-Arnim-Weg, nach einer Frau benannt

 Herbst 1997

Treffen verschiedener Frauenlisten der Umgebung in Heiningen im Haus in der Breite

1998

Veranstaltung mit der Frauenband "Zartbitter" im Haus in der Breite

Oktober 1999

Für die Frauenliste Heiningen werden Doris Röhm und Beate Tom in den Gemeinderat gewählt

2002

Susanne Neubauer rückt als Vertreterin der Frauenliste für Beate Tom in den Gemeinderat nach. Die Frauenliste Heiningen wird Mitglied bei Erlassjahr.de

Oktober 2002

Listenübergreifender Informationsabend zur Kommunalpolitik mit Doris Röhm, Susanne Neubauer(beide Frauenliste) und Gisela Haag (SPD)

Juni 2004

Bei der Gemeinderatswahl gelingt es der Frauenliste Heiningen drei Sitze zu erringen. Doris Röhm, Claudia A. Schlürmann als Nachrückerin für Margarete Haag und Ute Schoppa vertreten ab jetzt die Überzeugungen der Frauenliste im Gremium

Ostern 2005

Beim Kuchenstand am Ostermarkt arbeitet die Frauenliste Heiningen ab jetzt mit den Frauen der Katholischen Kirche im jährlichen Wechsel zusammen

Herbst 2008

15 Jahre Frauenliste - wir feiern bei der musikalischen Abendveranstaltung: "Engelshaar und Höllenschweif" unser Jubiläum

Juni 2009

Nur wenige Stimmen fehlen der Frauenliste Heiningen um einen vierten Sitz zu erringen, für weitere 5 Jahre sind aber Doris Röhm, Claudia A. Schlürmann und Ute Schoppa Mitglieder des Gemeinderates Heiningen

September 2009

Doris Röhm wird für 20jährige Mitgliedschaft im Gemeinderat, Claudia A. Schlürmann und Ute Schoppa jeweils für 10jährige Tätigkeit im Gemeinderat mit der neuen Stele des Gemeindetages Baden-Württemberg geehrt. 

Mai 2014

Die Frauenliste Heiningen wird bei den Gemeinderatswahlen zur stärksten Liste im Gemeinderat gewählt und stellt  5 Gemeinderätinnen: Doris Röhm, Claudia A. Schlürmann, Ute Schoppa, Kirsten Lorenz und Ilona Habdank. Als stärkste Fraktion erhebt sie auch Anspruch auf das Amt der 1. Stellvertreterin des Bürgermeisters, wozu Claudia A. Schlürmann vom Gemeinderat auch gewählt wird.

Februar 2017

Nach dem Ausscheiden von Ute Schoppa rückt Dr. Christel Großmann in den Gemeinderat nach.

November 2018

Anlässlich des 25jährigen Bestehens der Frauenliste Heiningen besucht eine Gruppe auf Einladung der Abgeordneten Heike Baehrens die Bundeshauptstadt Berlin. Politische Themen und natürlich die kulturelle Vielfalt Berlins lassen die Tage dort zu einem gelungenen Ausflug mit politischem Schwerpunkt werden.